Montag, 6. Mai 2019

Tool Tipp #2: "Pocket"-Multifunktionstester für Transistoren, Dioden, Widerstände und Kondensatoren

Es ist immer gut, Messgeräte zu haben. Noch besser ist es, solche zu besitzen, die viele Funktionen in einem Gerät vereinen - das spart Platz und man muss nicht viel herumhantieren.

Hin und wieder ist aber im Gegenteil auch ein Gerät praktisch, das nur ein paar Dinge kann, dafür aber sehr mobil ist. Ein Hosentaschengerät sozusagen.

Ein solches kleines Helferlein ist der "Multi-Function Tester - TC1". Das ideale Tool, wenn man den Keller aufräumt und aus Kästchen und Kisten kommen elektronische Komponenten zum Vorschein, von denen man spontan nicht weiß, "was das genau ist". Oder aber für einen schnellen Check, was für eine Kapazität denn dieser oder jener Kondensator noch hat.

Das Gerät stammt aus China und man kann nicht einmal genau sagen, von welcher Firma es tatsächlich gebaut wird. Im Netz findet sich eine ganze Armee dieses Gerätes, vom Aussehen manchmal graduell etwas unterschiedlich, mal mehr und mal weniger Zubehör inbegriffen. Preise zwischen 13 und 25 Euro.

Das soll aber nicht abschrecken, denn das Tool kann was!

Die Maße sind  ca. 9 cm x 7 cm x 3 cm (Höhe x Breite x Tiefe).

Das Gerät hat ein Farb LCD-Display, einen einzigen Knopf zum Bedienen, eine Klemmleiste, um Bauteile zum Testen zu arretieren und einen Infrarotsensor (IR), über den sich Fernbedienungen testen lassen.



Der "Hosentaschen-Tester" TC1. Multifunktionstester TC1
Der "Hosentaschen-Tester" TC1

Die Klemmleiste ist fast selbsterklärend, es gibt in mehrfacher Ausführung die Anschlüsse 1,2 und 3. Eben um die Beinchen 1,2 oder 3 von Bauteilen dort hineinzustecken. Die Anschlüsse K und A sind zum Testen von Zenerdioden.

Bei meiner Ausführung war keine Anleitung dabei, jedoch wird man hier fündig, wenn man bei der Suchmaschine seiner Wahl nach "tc1 TC-V2.12k pdf" sucht. Viel mehr als das Offensichtliche steht dort aber auch nicht drin, die Handhabung ist ziemlich intuitiv.

Das Gerät hat einen Akku fest verbaut und wird über einen Mikro-USB Anschluss geladen (5V).
Der normale USB Port und das Handy-Ladegerät funktionieren also problemlos.


Mikro-USB Ladeanschluß
Mikro-USB Ladeanschluß


Bei jedem Test wird eingangs die verbleibende Akku-Spannung angezeigt, man behält hier also den Überblick, wann wieder eine Ladepause fällig wird.



Getestet werden können konkret:


Transistoren


Sehr praktisch auch die Anzeige, welches Beinchen Basis, Kollektor oder Emitter ist.

Prüfung von Transistoren
Prüfung von Transistoren

Prüfung von Transistoren
Prüfung von Transistoren


Widerstände

Prüfung von Widerständen
Prüfung von Widerständen

Dioden


Bei Leuchtdioden wird u.a. die Durchbruchspannung angezeigt, also die Spannung bei der sie leuchten.

Prüfung von Dioden (LED)
Prüfung von Dioden (LED)

Prüfung von Dioden
Prüfung von Dioden

Auch zwei Dioden parallel werden erkannt.
Auch zwei Dioden parallel werden erkannt.

Kondensatoren


Prüfung von Kondensatoren
Prüfung von Kondensatoren

Prüfung von Kondensatoren
Prüfung von Kondensatoren

Potentiometer


Eigentlich fällt das ja in dieselbe Kategorie wie Widerstände. Ich finde es aber erwähnenswert, dass das Poti tatsächlich als zwei Widerstände in Reihe erkannt wird.

Widerstand 1: Eingang bis/und Schleifer
Widerstand 2: Ausgang bis/und Schleifer

Das ist ganz nett, um mal schnell zu prüfen, welcher Drehwinkel welchem Widerstandswert entspricht (damit kann man natürlich auch schnell feststellen, ob es sich um ein logarithmisches oder ein lineares Poti handelt, wenn außen nichts mehr draufsteht).

Schnelltest eines Potis
Schnelltest eines Potis

Schnelltest eines Potis
Schnelltest eines Potis



Aus der Bedienungsanleitung, hier die Übersicht der testfähigen Bauteile mit Hinweisen zum Prüfumfang.



Keine Kommentare:

Kommentar posten